Seit 1988 findet alle paar Jahre in Arosa die Internationale Astronomiewoche statt. Sie bietet Amateurastronomen die einmalige Gelegenheit, Top-Wissenschaftler über die neusten Forschungen auf dem Gebiet der Astronomie sprechen zu hören und an den Abneden die Sternenhimmel mit dem eigenen Instrument selbst zu erforschen.

arosa 

Seit 1988 führte die Volkssternwarte Schanfigg Arosa VSA in unregelmässigen Abständen die Internationale Astronomiewoche Arosa durch. Jeweils tagsüber referieren international anerkannte Wissenschaftler über astronomische Themen und berichten von ihren aktuellen Arbeiten. An den Abenden stellen die Teilnehmer ihre eignen Teleskope auf 2000m Höhe auf und beobachten das Firnament. Ein besonderer Höhepunkt stellt die Fahrt mit der Luftseilbahn auf das Weisshorn (2800m) dar. Bei klarem Wetter erstaunen die Beobachtungsergebnisse dort oben auch den anspruchvollsten Sternengucker.

Die freundschaftliche Atmosphäre des Anlasses wird von Teilnehmer und Referenten gleichermassen geschätzt. Die zwanglose Organisation lässt viel Raum für den direkten persönlichen Kontakt zwischen Fachwelt und Publikum: Die Referenten haben genügend Zeit für ihre ausführungen und die Zuhörer haben genügend Zeit für ihre Fragen.

Nach der Fusin der VSA mit der AGG tritt diese seit 2006 als Veranstalterin der Woche auf.